MENDEN Rund um das Hubertusheim in der Lürbke herrschte großer Trubel: Auf dem Kreativ- und Bauernmarkt, der im Rahmen der 4. Meilertage am Wochenende stattfand, präsentierten Händler und Handwerker ihre Waren und ihr Können. Neben Lebensmitteln frisch vom Bauer, wurden aufwändig geschnitzte Tierskulpturen, Dekofiguren aus Baumstämmen, selbstgemachte Marmeladen und vieles mehr angeboten. Dabei hatten die Organisatoren Wert darauf gelegt, dass sich das ländliche und naturverbunde Ambiente der Lürbke auch in den angebotenen Dingen widerspiegelt. Und zu einem Bauernmarkt gehört freilich auch des Landwirts Vehikel: Trecker aus verschiedenen Jahrzehnten säumten die Lürbker Festwiese - und die "Dieselknechte-Menden" gaben Auskunft zu den Motoren und boten für den Nachwuchs einen Treckerführerschein an.

"Du hast bestanden", sagte Jochen Hülsenbeck von den "Dieselknechten" zum zweijährigen Alexander, der gerade mit leichter Hilfe auf dem klassisch-grünen Deutz-Trecker mit dem Oldtimer-Kennzeichen IS-AX 137 eine Runde gedreht hatte. Der frische Prüfling bekam als Beweis für sein Können einen Treckerführerschein mit seinem Bild und weiteren persönlichen Angaben ausgehändigt. Seine zwei Jahre ältere Schwester Katharina, die sich zunächst nichts aus den knatternden Motoren zu machen schien, entwickelte schnell Interesse, als sie das Dokument bei ihrem Bruder entdeckte. Natürlich konnte Hülsenbeck ihr kurze Zeit später auch noch einen Ausweis ausstellen. Die Bearbeitung der charmanten Führerscheine für den Nachwuchs läuft in Hülsenbecks Holzwohnwagen ab. "Da habe ich jetzt seit Mittwoch drin geschlafen, wir haben hier eigentlich alles, was man braucht", sagt Hülsenbeck und der Blick ins Innere des gemütlich eingerichteten Wagens offenbart neben einer kleinen Küche, einer Schlafnische auch eine kleine Büroecke, in der an einem Computer die Papiere für die Kinder erstellt werden.

Und neben der Tierausstellung, in der Esel, Ponys, Ziegen, Kühe ganz nah bewundert werden konnten, wirkte der Prüfungsspaß mit den Dieselknechten für die jüngeren Marktbesucher und ihre Eltern anziehend.